Blutegeltherapie

Die Behandlung mit Blutegeln wird in der Humantherapie bereits seit Jahrtausenden praktiziert. Mit der Entwicklung „moderner Medikamente“ wie Antibiotika geriet diese Art der Therapie fast in Vergessenheit. Mittlerweile ist diese Behandlungsform jedoch in Human- und Tiermedizin wieder sehr häufig bei Schulmedizinern wie auch in der Naturheilkunde anzutreffen.

 

Wirkungsweise

Der Blutegel bewirkt durch seinen Biss einen kleinen lokalen Aderlass. Gleichzeitig sondert er mit seinem Speichel für uns wertvolle Sekrete in die Wunde ab, welche den venösen Blutabfluss und den Lymphstrom fördern sowie entzündungshemmend, schmerzlindernd und leicht antibiotisch wirken.

 

Dauer einer Behandlung

Für eine Sitzung muss mit einer Zeitdauer von ca. 1 bis 2 Stunden gerechnet werden.

Die Dauer der zugehörenden und erwünschten Nachblutung ist nach Erfahrungswerten noch einmal 12 bis 24 Stunden, in seltenen Fällen bis zu 48 Stunden lang.


Blutegeltherapie wird angewendet bei:

  • Abszessen
  • Blutergüssen (Hämatome)
  • Blutohren
  • Arthrosen, Arthritis
  • Eitrigen oder schlecht heilenden Wunden, Furunkel
  • Ekzemen ( sofern nicht durch Pilze oder Parasiten verursacht), Hot spots, Juckreiz
  • Akuten und chronischen Entzündungen
  • Gelenkentzündungen
  • Gelenkdysplasien, Gelenkdegenerationen
  • Sehnen- / Sehnenscheidenentzündungen
  • Sehnen- / Muskelverletzungen
  • Narben
  • schlecht heilenden Wunden
  • Phlegmonen
  • Spondylose

 

Speziell beim Pferd bei:

  • Hufrehe
  • Hufrollenentzündung
  • Gelenkgallen
  • Mauke
  • Kreuzverschlag
  • Sommerekzem

Die Aufzählung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es entscheidet definitiv immer der Einzelfall und der aktuelle Zustand des zu behandelnden Tieres.

 

Verständigen Sie in Notfällen bitte IMMER zuerst einen Veterinär!


Seit 2004 fallen die Blutegel unter das Arzneimittelgesetz (AMG) und gelten somit als Arzneimittel.

Ich beziehe meine Blutegel ausschließlich von der Biebertaler Blutegelzucht GmbH welche über die Erlaubnis zur Herstellung von Wirkstoffen tierischer Herkunft lt. Arzneimittelgesetz verfügt. Die dort erhältlichen Blutegel sind als Arzneimittel  zugelassen.

 

Warum sind die Blutegel bei mir etwas teuerer als bei anderen Therapeuten?

Ganz einfach. Blutegel gelten als Einmal-Arzneimittel, was bedeutet sie dürfen nach gesetzlicher Regelung nur ein einziges Mal zur Therapie verwendet werden.

Meine Blutegel dürfen nach der Therapie weiterleben und werden in den Rentnerteich der Blutegelzucht zurück geschickt!

Dies macht den Preisunterschied aus, da es die kleinen Kerlchen nach getaner Arbeit redlich verdient haben weiter zu leben! Ich hoffe Sie sehen dies auch so!